Überspringen zu Hauptinhalt
IO-Link Feldverkabelung

IO-Link Feldverkabelung

  • 2021

Wir haben erfolg­reich eine Pro­zess­steue­rung mit IO-Link Sensoren/Aktoren in Betrieb genom­men. Als Bestand­teil des Peri­phe­rie­sy­stems wur­den IO-Link Master direkt im Feld mon­tiert und in die Pro­fi­net Infra­struk­tur inte­griert. Die IO-Link Tech­no­lo­gie macht es mög­lich, die Fel­debe­ne in die Auto­ma­ti­sie­rung ein­zu­bin­den und unter­stützt durch die­se Ver­net­zung die Anfor­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung und Indu­strie 4.0. Basie­rend auf unse­ren Erfah­run­gen sehen wir fol­gen­de ent­schei­den­de Vorteile:

Montage/Verkabelung

  • Ver­wen­dung von Stan­dard­ka­bel 3‑adrig nicht geschirmt für alle Arten von Sensoren/Aktoren
  • Anschluss­ka­bel fer­tig kon­fek­tio­niert einsetzbar
  • Kur­ze Ver­bin­dungs­lei­tun­gen vom Sensor/Aktor zum Master

Wartung/Unterhalt

  • Umfang­rei­che Dia­gno­se durch bidi­rek­tio­na­le Kommunikation
  • Schnel­ler Zugriff auf Sensor/Aktoren Parameterdaten
  • Sen­sor­tausch per Plug & Play gegen ein iden­ti­sches Exemplar

Der Mehr­auf­wand für die Pla­nung wird durch die Vor­tei­le von fer­tig kon­fek­tio­nier­ten M12 Kabel­ver­bin­dun­gen gerecht­fer­tigt. Die genaue Pla­nung der Stand­or­te aller Master im Feld ist jedoch not­wen­dig, um die pas­sen­den Kabel­län­gen bestim­men zu kön­nen. Eine vor­gän­gi­ge koor­di­nier­te Abstim­mung mit der Instal­la­ti­ons­fir­ma erleich­tert die Pla­nung erheblich.

Durch den Ein­satz von IO-Link erhält der Kun­de im Betrieb eine erhöh­te Anla­gen­ver­füg­bar­keit, auf Grund der Trans­pa­renz bis in die Sensoren/Aktoren Ebe­ne. IO-Link Devices kön­nen über den Gerä­te­zu­stand Aus­kunft geben und füh­ren damit zu einem enor­men Mehr­wert bezüg­lich Aus­fall­si­cher­heit und Zuver­läs­sig­keit der Anlage.

Die rasan­te Ent­wick­lung der IO-Link Tech­no­lo­gie wider­spielt sich auch in der stän­dig zuneh­men­den Ver­brei­tung die­ser Kom­po­nen­ten, wie die obi­ge Gra­fik aufzeigt.

An den Anfang scrollen